'Schon Löwen gesehen?' - Afrika und seine Darstellung in den Medien

Lesezeit ca.: 5 Minuten, 45 Sekunden

23.04.2018
malawi_admin
2489

"Afrika – das große Land. Voller atemberaubender Wüsten, Savannen und undurchdringbaren Dschungel, in denen sich die Leute seit Jahrhunderten von Primaten, Zebras und Rindern ernähren. Natürlich nackt, maximal mit Leinentüchern bedeckt. Von den Bürgerkriegen und dem überall präsenten elendigen Hunger mal abgesehen. Piraten gibt es hier auch irgendwo.

Guten Morgen!

Ich trete aus dem Haus, ziehe meine Slipper an, denn so werden hier Flip-Flops benannt. Schon nach den ersten paar Metern entfernt unseres umzäunten Grundstücks ergibt sich mir die allmählich typische Umgebung.

Toilettenhäuser der Grundschule, deren Geruch sich mir meist schon vor dem eigentlichen Anblick offenbart, mitten aus dem Nichts eine Insel aus Bananenstauden und im Hintergrund Schulgebäude mit ihren Wellblechdächern.

Totenstille.

Hallo Leute!

Schon mehr als ein halbes Jahr lebe ich nun in Malawi.

Der Projektwechsel von Chilumba nach Ekwendeni hat mir gut getan, denn nun kenne ich beide Seiten der malawischen Wohnweise: die ländliche und städtische.

Meine Mitfreiwillige Johanna hat, bezüglich der Halbzeit, bereits einen super Artikel geschrieben, denn ich nun einfach aus mangelnder Kreativität (oder Faulheit!) fortführen werden.

Hallo Leute!
Ich war in letzter Zeit wieder ein wenig schreibfaul, sorry.

Über Tansania möchte ich keinen separaten Eintrag verfassen, weil das nicht Thema dieses Blogs ist, allerdings war sowohl das Zwischenseminar in Moshi, als auch der Rest der Rundreise super interessant.

Ich bin jedenfalls froh, wieder in Malawi zu sein, ich merke demnach, dass sich mir schon gewisse Heimatgefühle entwickelt haben smiley.

 

So wird mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag, oder?

Keine Sorge, ich fasse mich auch kurz damit selbst die eiligen die Zeit haben!

Achja: Frohe Weihnachten und frohes neues Jahr nachträglich smiley
Ich war in der letzten Zeit ziemlich beschäftigt, entschuldige mich dafür.

Dieses Jahr durfte ich das etwas andere Weihnachten erleben, es war aber interessant!

Über mich

Hallo, ich bin Max Lachnicht!

Ich komme aus Gronau-Epe, nahe Münster in Westfalen und bin neunzehn Jahre alt.

Momentan mache ich mein Abitur am Canisiusstift in Ahaus und werde ab September im Rahmen des Kolpingwerk Deutschlands ein freiwilliges soziales Jahr in Malawi machen!

Wieso ich das mache?